Ihr Wohlbefinden Michelle Connolly

Beratung in der Podologie - medizinische Fußpflege

Beratung in der Podologie

Schweißfuß (Hyperhidosis Pedis) / Käsefüße

Der frische Schweiß eines gesunden Menschen ist geruchlos. Er besteht zu (99%) aus Wasser. 1% stellen, Salze, Harnstoff, Amino- und Milchsäuren dar, die über die Haut ausgeschieden werden. Der ausgeschiedene Schweiß vermischt sich mit körpereigenen Fetten aus den Talgdrüsen der Haut. In diesem Milieu leben Bakterien, die mit den ausgeschiedenen Produkten der Haut einen Schutzfilm, den Säureschutzmantel der Haut, bilden. Dieser Säureschutzmantel verhindert in der Regel das Eindringen krankmachender Keime.
Bestimmte Bakterien sind auf die Verwertung des Schweißes und seine Zersetzung spezialisiert. Bei dieser Zersetzung entsteht Buttersäure, aus welcher der unangenehme Geruch entsteht.

Der Käsefuß ist also eine bakterielle Erkrankung der Haut und ist somit behandlungsbedürftig. Der Schweißfuß ist die Vorstufe des Käsefußes und ist somit ebenfalls behandlungsbedürftig. Der Podologe kann beratend Unterstützen.

Weitere podoloische Schwerpunkte